Ansprechpartner

Manuela Rösner

Vorstandsvorsitzende SEV
Erzieherin Kita „Abenteuerland“ Freiberg

E-Mail: m.roesner@sev-gewerkschaft.de

Mein Name ist Manuela Rösner. Ich bin ausgebildete Heimerzieherin mit Lehrbefähigung und habe eine heilpädagogische Zusatzqualifikation abgeschlossen. Nach meiner Ausbildung war ich mit erziehungsschwierigen Grundschülern in einem Internat unterwegs. Seit 1993 bin ich Erzieherin im Hort der Förderschule für Kinder mit dem Förderschwerpunkt Lernen tätig. Derzeit arbeite ich in der Kita „Abenteuerland“ und bin auch hier hauptsächlich bei Kindern mit besonderem Förderbedarf tätig. Erzieher sein heißt täglich spannende, abwechslungsreiche, aber auch anstrengende Herausforderungen zu meistern. Meine Tätigkeit im SEV möchte ich nutzen, um Veränderungen zur Verbesserung vieler Bedingungen aller Erzieher mit anzuschieben und auf den Weg zu bringen.

 


Katja Reichel

stv. Vorstandsvorsitzende SEV
Erzieherin Kita „Auenzwerge“ Mittweida

E-Mail: k.reichel@sev-gewerkschaft.de

Mein Name ist Katja Reichel, ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. Seit 2006 arbeite ich als Erzieherin in der DRK Kindertagesstätte  in Mittweida. Vorher war ich 10 Jahre in einem Kinderheim tätig. Zusätzlich habe ich eine Ausbildung als Heilpädagoge. Durch die Tarifverhandlungen meines Arbeitgebers, bin ich zum SEV gekommen und habe viel Neues und Interessantes kennen gelernt. Daraufhin habe ich mich entschieden, mich aktiv für die Interessen der Erzieher/-innen einzusetzen. Diese Aufgabe ist sehr vielfältig und herausfordernd und macht mir viel Spaß.


Michaela Merker

Referentin für den Sozial- und Erziehungsdienst SEV

E-Mail: m.merker@sev-gewerkschaft.de
Telefon  0351 83922 – 40
Fax  0351 83922 – 13

Mein Name ist Michaela Merker. Ich bin seit 2016 als Referentin für den Sozial- und Erziehungsdienst im Sächsischen Erzieherverband zuständig. Als Erzieherin und Sozialpädagogin beruflich unterwegs zu sein, ist für mich immer wieder interessant und herausfordernd zugleich. Durch meine Erfahrungen als Erzieherin, Leiterin, Fachberaterin und in der Erwachsenenbildung im beruflichen Umfeld von Tageseinrichtungen für Kinder sehe ich die professionelle Arbeit mit Kindern und Erwachsenen immer wieder als Herausforderung an. Die Akteure müssen offen sein für Veränderungen, dabei sich selbst und anderen achtsam gegenüber treten und das Zusammenleben in den Einrichtungen gemeinsam mit allen Beteiligten gestalten. Damit frühkindliche Bildung gelingen kann, braucht es einerseits engagierte und gut ausgebildete pädagogische Fachkräfte wie Erzieher/-innen, Kindheitspädagogen/-innen, Sozialpädagogen/-innen, andererseits politische Wertschätzung und Unterstützung. Durch meine Aufgaben beim Sächsischen Erzieherverband versuche ich positiven Einfluss auf die gesellschaftliche Anerkennung der im Sozial- und Erziehungsdienst tätigen Berufsgruppen und der Entwicklung der frühkindlichen Bildung in Sachsen zu nehmen.